Zum Inhalt springen


Blog des ReiseCenter Pinneberg - Reisecenter Pinneberg


Perlen Ägyptens - Reiseziele auf dem Sinai!

Die Rundreise über den ägyptischen Teil der Halbinsel Sinai führte unsere 11 köpfige Reisegruppe zunächst mit dem Bus von Sharm el Sheikh aus an den Moses Quellen und Pharaonen-Bad vorbei zum Katharinen-Kloster.

Mosesquelle
Mosesquelle
Auf dem Auszug der Israeliten aus Ägypten litten alle unter der unerträglichen Wüstenhitze und furchtbaren Durst. Da schlug Moses mit seinem Stock auf den Boden und es taten sich Quellen auf ……

Eingang zum Pharaonenbad
Eingang zum Pharaonenbad

Im Pharaonenbad sollen vor tausenden Jahren die ägyptischen Herrscher gebadet haben.

Weiter ging die Fahrt in das Sinai-Gebirge ….

Nach einigen Stunden Fahrt durch karge Gebirgslandschaft erreichten wir die Oase Feiran.

In der Oase Feiran

In der Abenddämmerung erreichten wir dann unser Tagesziel, das Hotel “Morgenland” unweit vom Katharinenkloster. Nach dem Abendessen gingen wir alle zeitig schlafen, denn für 2:30 Uhr des folgenden Tages war der Start für die Besteigung des Moses-Berges angesetzt!

Nicht richtig ausgeschlafen fuhren wir zunächst zum Katharinen-Kloster (1570 m hoch gelegen), wo wir gegen 3:00 Uhr unsere Besteigung begannen.

Am Startpunkt wurden wir von einer Vielzahl von Händlern bedrängt, uns mit wärmenden Handschuhen, Mützen, aber auch Taschenlampen usw. einzudecken. Die Angebote wurden von unserer Gruppe dankend abgelehnt, im Glauben gut gerüstet für die Besteigung zu sein. Ein Irrglaube für den ein oder anderen Teilnehmer, wie sich später noch zeigen sollte!

In tiefster Dunkelheit, nur vom Kegellicht der auf den Pfad gerichteten Taschenlampen durchbrochen, folgten wir unserem Guide Nada auf dem Weg zum Gipfel. Auf unserem Weg kamen wir an einigen Kamelstationen vorbei, an denen uns die Kamelführer ihre Tiere als “Taxis” anboten, worauf wir alle aber (vorerst) verzichteten.

In völliger Lautlosigkeit, nur ab und zu durchbrochen durch das Grunzen eines Kamels, bewegten wir uns stetig bergan. Nach einer knappen Stunden legten wir in einer Rasthütte einen ersten Stopp ein, verschnauften von den ersten Anstrengungen und bereiteten uns mit innerer Spannung auf das Folgende vor. Keiner wußte wie hoch wir bisher gestiegen und welcher Weg noch vor uns lag.

Weiter ging unser Aufstieg …….

Mittlerweile hatte ein erstes Gruppenmitglied ein “Kamel-Taxi” in Anspruch genommen. Gegen 5:00 Uhr machten wir eine weitere Rast und als unser Reiseführer verkündete, dass jetzt der finale und schwerste Anstieg folgt, verblieben 5 Gruppenmitglieder an der Raststelle.

Wir anderen setzten unseren Aufstieg fort, beschleunigten sogar noch unseren Schritt, um ja nicht den Sonnenaufgang auf dem Gipfel zu verpassen!

5:30 Uhr erreichten wir die Bergspitze und bekamen jetzt erstmal einen Eindruck davon wie viele Bergbesteiger sich in der Nacht auf den Weg gemacht hatten bzw. die ganze Nacht auf dem Gipfel zugebracht hatten. Hunderte bevölkerten bereits die Bergspitze und nach uns kamen noch weitere Wanderer. Auch wenn die besten Gipfelplätze schon besetzt waren, wir fanden ebenfalls unser Plätzchen und warteten frierend (etwa -3 Grad Celsius) und voller Spannung auf den Sonnenaufgang.
Kurz vor 6:00 Uhr war es dann soweit. Hinterm Horizont erschien der glutrote Ball der Sonne und tauchte die Bergwelt des Sinai, begleitet von einem Chor von “Aah”s und “Ooh”s, sowie dem Klicken einer Vielzahl von Fotoapparaten, zunehmend in ein gleisendes rotes Licht.

Sonnenaufgang auf dem Berg Moses

Sonnenaufgang auf dem Berg Moses

Nach und nach wurden wir uns des bewältigenden Eindruckes bewußt, der uns hier in 2285 m Höhe, geboten wurde. Voller Ehrfurcht und Respekt genoß ich diesen Augenblick, sah vor meinem geistigem Auge Moses, wie er von Jahwe, dem Gott der Hebräer, die Tafel mit den 10 Geboten empfängt.

Auf dem Gipfel befindet sich die Kapelle der Heiligen Dreifaltigkeit, die 1934 mit Steinresten einer Kirche Kaiser Justinians aus dem Jahr 530 erbaut wurde.

Kapelle der Heiligen Dreifaltigkeit,

Kapelle der Heiligen Dreifaltigkeit,

Nach einer “frierenden”, aber absolut überwältigende Stunde auf dem Gipfel machten wir uns dann an den Abstieg. Jetzt erst wurde uns bewußt, welche Strecke wir in der Dunkelheit der Nacht zurückgelegt hatten und welches phantastisches Panorama uns entgangen war!

Raststätte in der Nähe der Einsiedelei des heiligen Stephan (750 Stufen unterhalb des Gipfels)

Raststätte in der Nähe der Einsiedelei des heiligen Stephan (750 Stufen unterhalb des Gipfels)

Gegen 8:30 Uhr erreichten wir geschafft (auch schwitzend, inzwischen war es um 30 Grad warm!), aber glücklich und überwältigt, den Ausgangspunkt unserer Bergtour, das Katharinenkloster. Hier erwartete uns der Bus und es ging zurück ins Hotel, wo wir uns etwas frisch machte und ausruhten, bevor wir 10:30 Uhr zur Besichtigung des Katharinenklosters starteten.

Darüber mehr in einem späteren Bericht.

Einige Fotos zur Oase Feiran und der Besteigung des Berg Moses finden Sie hier:

Frauen in der Oase Feiran

Picture 1 of 17

Info:
Perlen Ägyptens - Reiseziele auf dem Sinai! ist Beitrag Nr. 317
Autor:
Sachsenscout am 17. Oktober 2009 um 18:34
Kategorie:
Orient
Tags:
 
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare.

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.