Zum Inhalt springen


Blog des ReiseCenter Pinneberg - Reisecenter Pinneberg


Mit einer Kröte muss jeder leben !

Sawasdee,

wir genießen die Sonne, Wärme und vor allem das süße Nichtstun in einem wunderschönen Resort auf Koh Lanta. Dies ist eine von 52 kleineren Inseln südlich von Krabi in Thailand, auf der es neben Backpacker Unterkünften auch ein Luxusresort gibt. Die Anreise erfolgt ab Krabi mit einer Privat-Yacht und ließ unsere Erwartungen bereits schon einmal ansteigen. Das Resort wurde dieser Tage 10 Jahre alt und dem Architekten gehört ein Lob. Er hat an viele kleine Details gedacht, überall stößt man auf Annehmlichkeiten (wie z.B. eine zweite abschließbare Balkontür mit Fliegengitter, damit man nachts dem Rauschen der Wellen, dem Quaken der Frösche und dem Zirpen der Grillen lauschen kann) und netten Dekorationen, wie z.B. Tänzerinnen aus Stein, ein Pool der durch ein antik wirkendes Wasserspiel abgerundet wird und vieles mehr. Das Hotel hat knapp über 120 Zimmer, die sich auf die unterschiedlichsten Villen und Häuser verteilen. Wir haben uns für die „einfachste” Variante entschieden und residieren trotz allem recht fürstlich in einem Gebäude mit vier Einheiten. Meerblick ist gegeben, wunschgemäß auch die obere Ebene und einen privaten Pool, den brauchen wir nicht. Die beiden großen Infinity-Pools sind wunderschön gelegen und etwas Vergang und Lästern über Mit-Urlauber gehört ja auch zu den Ferien.

Täglich haben wir die Qual der Wahl, welches Restaurant wir aufsuchen, das mit dem leckeren Grillfisch direkt am Strand, schön leger mit Flip-Flops aufzusuchen, das Thai-Restaurant mit den tollen Vorspeisen oder das mehrfach ausgezeichnete Seven Sea, oben auf dem Hügel, mit eingebautem Fitness-Programm, denn bis wir dort oben ankommen, sind wir schon einmal durchgeschwitzt. Auf den angebotenen Transport-Service verzichten wir selbstverständlich. Der Blick auf die Bucht ist grandios und das Essen sehr lecker, eine Kombination von französisch-asiatischer Küche. Einer der asiatischen Köche hat uns übrigens den Unterschied zwischen Sylt (er hatte ein Angebot für das Arosa) und Koh Lanta erklärt: in dem einen benötigt man im Bad einen „heater” im anderen eine „aircondition”!

Der Hotel-Spa ist eine grüne Oase. Nach anfänglichen softeren Öl-Massagen haben wir uns zwischenzeitlich wieder an die Thai-Massagen gewöhnt und genießen es, tag-täglich etwas gelenkiger zu werden. Christoph ist der Meinung er fühlt sich danach temporär 10 Jahre jünger. Unsere täglichen Reservierungen bis zum Urlaubsende sind bereits vorgenommen.

Unser Resort wurde der Natur abgerungen, so dass es selbstverständlich auch die Tierwelt gibt. Eine Affenherde haben wir bisher nur einmal gesehen, sie sprangen wieder mutig über mehrere Meter von Baum zu Baum, wir befolgen aber nachts den Rat des Hotels und nehmen alle Teile vom Balkon rein. Denn diese Tiere sollen allerliebst mit der Bademode der Gäste spielen. Am Pool wohnt ein kleiner Lizard und wir wurden von einer Kröte adoptiert. Sie sitzt den ganzen Tag nahezu regungslos der prallen Sonne ausgesetzt zwischen zwei Pfosten auf unserem Balkon, wenn wir ihr etwas Wasser gönnen, ist sie beleidigt und abends macht sie meist einen kleinen Ausflug.

Unsere "Hauskröte"

Dass Geckos in diesen Gefilden einfach dazu gehören, ist nur logisch. Einer hat sich auch in unser Zimmer verkrochen, doch zum Glück kreischt er bisher nachts nicht.

Wir nähern uns hier dem Ende der Regenzeit, was uns bisher aber nicht wirklich beeinträchtigt hat. In den ersten Tagen hat es hin und wieder einen heftigen Schauer gegeben, aber das war es dann auch schon. Von den Unwettern und dem Hochwasser im Norden Thailands bekommen wir zum Glück nichts mit. Es ist sehr warm und es herrscht eine hohe Luftfeuchtigkeit, was uns schon bei der geringsten Anstrengung zum Schwitzen bringt. Die beste Voraussetzung und Ausrede, um die Tage gemütlich auf der Liege zu verbringen und dem süßen Nichtstun zu frönen.

Am kommenden Sonntag müssen wir leider wieder zurück, wir hoffen, dass wir etwas von der Wärme mit im Gepäck haben, sind uns aber sicher, dass die Erinnerungen an die tolle Zeit hier uns über die graue Jahreszeit hinweg hilft, bis wir dann im Januar wieder nach Asien aufbrechen werden.

Herzliche Grüße

Monika und Christoph Graß

Info:
Mit einer Kröte muss jeder leben ! ist Beitrag Nr. 598
Autor:
admin am 24. Oktober 2011 um 22:41
Kategorie:
Asien
Tags:
 
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare.

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.